Erste Schule in Göttingen bietet „Feuerwehr“ als Wahlpflichtfach an

Vor wenigen Monaten reichte unsere Kreistagsgruppe SPD/Grüne/FWLG den Antrag auf ein „Schulfach Feuerwehr“ ein. Nun bietet die Geschwister Scholl Gesamtschule in Göttingen als erste Schule das Wahlpflichtfach Feuerwehr an. Dadurch sollen mehr Jugendliche für die Freiwillige Feuerwehr begeistert werden. Insgesamt 16 Schüler nehmen das Angebot der Schule wahr und machen nun die Truppmannausbildung 1. Der Andrang auf das Wahlpflichtfach war groß. Insgesamt 40 Schülerinnen und Schüler hatten das Fach gewählt. Da aber vorerst nur 16 Plätze vorhanden sind, musste zwischen den Schülern gelost werden.

Mehr Infos zu dem neuen Wahlpflichtkurs-Angebot in Göttingen finden sie unter folgendem Link https://www.ndr.de/feuerwehr3430.html

„Straße saniert-Bürger ruiniert“

Freie Wähler für Abschaffung der Straßenausbaubeiträge!

Die Sorge der Bürgerinnen und Bürger, nach erfolgten Straßensanierungen von teilweise existenzbedrohenden Anliegerkosten getroffen zu werden, ist durchaus begründet. Die FREIE WÄHLER Niedersachen und die FW GfG laden alle interessierten zu einer Informationsveranstaltung am 10.10.2019 um 19 Uhr in den Amtsrichter in Gieboldehausen ein.

Referent Arnold Hansen, Landesvorsitzender der FREIE WÄHLER Niedersachen wird Möglichkeiten zur Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzungen aufzeigen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist selbstverständlich kostenlos

Feuerwehr als Wahlfach an der Schule

Die SPD/Grünen/FWLG wollen in ihrem neuen Antrag dafür werben „Feuerwehr“ als neues Wahlpflichtfach an Berufsschulen einzuführen. Grund hierfür ist, dass die Freiwilligen Feuerwehren der Region immer mehr mit einem Mitgliedermangel zu kämpfen haben. Der Unterricht soll so gestaltet werden, dass die Schüler zu richtigen Truppmännern und Truppfrauen ausgebildet werden mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Hier der komplette Antrag zum nachlesen: Pilotprojekt Feuerwehr

Göttinger Max-Planck-Forscher testen – Zweiter Teil der Projektphase: EcoBus fährt nun zur Probe im Harzer Land

Eco-Bus ist weit mehr als nur ein Fahrzeug. Das intelligente Verkehrskonzept, das weltweit auf Interesse stößt, startet in seine zweite Pilotphase.
Die Forscher des Göttinger Max-Planck-Institutes für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS) entwickeln es – und schicken Kleinbusse durch ländliche Regionen, anlässlich der Domfestspiele erst in Bad Gandersheim und Kalefeld, jetzt im Harz. Mit Birgit Honé und Bernd Althusmann gaben am Freitag zwei Landesminister in Clausthal-Zellerfeld den Startschuss zur Phase 2.

Online-Beitrag in der HNA Göttingen  vom Montag, 13. August 2018